Stacks Image 4
Die Sopranistin Melanie Maennl studierte Operngesang an der Hochschule Mozarteum in Salzburg und beendete dieses Studium 2001 mit dem großen Operndiplom. Neben ihrem Studium in Salzburg nahm Melanie Maennl an zahlreichen Meisterkursen u.a. bei KS Inge Borkh, KS Prof. Theo Adam, KS Gabriele Schnaut und bei KS Prof. Hans Sotin teil.
Bereits während des Studiums entwickelte Melanie Maennl eine rege Konzerttätigkeit, der Schwerpunkt Ihres Repertoires liegt dabei auf der Romantik und Moderne.
Sie arbeitet mit Orchestern wie der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, den Bremer
Philharmonikern, den Münchner Symphonikern oder der Rheinischen Staats-philharmonie zusammen. Konzerte und Liederabende mit ihren Duo-Partner Gerold Huber führen die Sopranistin ins In- und Ausland, Rundfunkaufnahmen dokumentieren ihre Tätigkeit.
Ein Konzerthöhepunkt 2010 ist die Uraufführung des für sie von Detlev Glanert geschriebenen Liederzyklus
Wintersonnenwende.
Von 2002-2006 war Melanie Maennl als festes Ensemblemitglied am Stadttheater in
Bremerhaven engagiert und sang dort u. a. Partien wie
Elisabetta di Valois in Verdis Don Carlo , die Marschallin in Strauss’ Rosenkavalier sowie die Titelpartien in Janceks Katja Kabaowa und Strauss’ Ariadne. Gastspiele führten die Sopranistin u.a. an die Hamburgische Staatsoper, das Bremer Theater, das Landestheater Linz, an das Teatro di San Carlo in Neapel und an das Teatro la Fenice in Venedig.
Melanie Maennl erhielt Stipendien der Stadt Straubing für Künstler, sowie des
Richard –Wagner Verbandes München und ist Trägerin des Sudetendeutschen Kulturföderpreises. Zu Beginn der Spielzeit 2013/14 gibt die Künstlerin ihr Debut als Isolde in Wagners Tristan und Isolde am Oldenburgischen Staatstheater.